Stall- und Betriebsordnung

(damit alles reibungslos läuft)                                                                Stand: 01.01.2013 

 ... wird nicht mehr aktualisiert!!! Die aktuelle Fassung liegt beim Betreiber aus.

I. Allgemeines

 

  1. Bei der Zufahrt zur Reitanlage ist mit Schrittgeschwindigkeit zu fahren. Auf Fußgänger bzw. auf Spaziergänger ist  besondere Rücksicht zu nehmen.
  2. Zur Reitanlage gehören: die Stallanlage inklusive Weideflächen, der Parkplatz, sowie der Bewegungsplatz.
  3. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.
  4. Unbefugten ist das Betreten der Ställe, Sattelkammer, Heuboden und aller sonstigen Nebenräume nicht gestattet.
  5. Das Rauchen in den Ställen, sowie der Scheune ist verboten.
  6. Alle bemühen sich, möglichst sparsam mit Strom und Wasser umzugehen. Der letzte, der die Anlage, den Stall verlässt, löscht die Lichter und schließt die Stalltüren.
  7. Wer trotz Verwarnung gegen die Stallordnung verstößt, kann von der Benutzung der Anlage ausgeschlossen werden     (fristlose Kündigung!).
  8. Die Benutzung der Anlage erfolgt auf eigene Gefahr.
  9. Der Betrieb haftet nicht für Unfälle, Verluste oder  Schäden irgendwelcher Art, die insbesondere durch Privatpferde, Diebstahl,Feuer oder andere Ereignisse gegenüber Personen, Pferden oder anvertrautem Gut verursacht werden oder sonst wie an privatem Eigentum der Kunden oder Besucher entstehen, soweit diese Schäden nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seitens des Betriebes, seiner Erfüllungsgehilfen oder irgendwelcher sonstiger Hilfspersonen beruhen.
  10. Auf der gesamten Reitanlage ist von den Reitern für Ordnung zu sorgen, d.h. Pferdeäpfel, Hundekot usw. sind unverzüglich  aufzufegen und entsprechend zu entsorgen. Medikamente, Fliegenspray, Öle usw. sind kindersicher wegzustellen.
  11. Die Arbeitsgeräte werden nach Gebrauch ordnungsgemäß zurückgehängt.
  12. Für die Benutzung der Weiden gilt, dass nur die vom Betrieb freigegebenen Weiden benutzt werden dürfen.
  13. Jeder Einsteller hat das Recht, nach Änderungen in der Stall- und Betriebsordnung zum Monatsende kündigen.
  14. Kinder unterliegen während der gesamten Zeit ihres Aufenthalts auf dem Betriebsgelände der Aufsichtspflicht ihrer Eltern. Wir weisen darauf hin, dass wir für Unfälle keinerlei Haftung übernehmen.
  15. Beim Parken auf dem Hof ist darauf zu achten, dass man keinen anderen behindert und dass alle Pferde noch bequem hindurch geritten / geführt werden können.
  16. Die Stall- und Betriebsordnung ist auch für Familienangehörige, Gastreiter und Besucher bindend.
  17. Änderungen bzw. Ergänzungen dieser Ordnung behalten  wir uns vor!
  18. Die Reitanlage steht grundsätzlich zur Verfügung. Machen besondere Veranstaltungen oder Arbeiten es erforderlich die Reitanlage oder Teile davon für den Reitbetrieb zu sperren oder einzuschränken, so wird das durch Aushang bekanntgegeben.
  19. Die sanitären Anlagen sind nur für die vorgesehenen Zwecke zu nutzen. Das Waschen von Putzzeug, Gebissen, der Sattelpflege und das Zubereiten von Futter sind in diesen Räumen nicht gestattet.
  20. Reitunterricht darf auf der Anlage nur erteilen, wer die ausdrückliche Genehmigung des Betreibers hat.
  21. Die Arbeitsgeräte werden nach Gebrauch ordnungsgemäß zurückgehängt (Verletzungsgefahr). Die Putzplätze und die Stallgassen sind grundsätzlich nach Gebrauch gründlich zu fegen.
  22. Den Müll bitte unbedingt in den Tonnen entsorgen (Plastikabfälle gehören in den gelben Sack!). Solltet Ihr feststellen, dass der Sack voll ist, bitte auch mal selbst aktiv werden und den gefüllten Sack verschnüren und vor den Stall stellen. Verrottbare Abfälle     (verschimmeltes Brot, faule Karotten, Äpfel, Bananen usw.) bitte auf den Misthaufen werfen.
  23. Das Aufsitzen erfolgt nicht in der Stallgasse, sondern erst auf dem Reitplatz.
  24. Beim springen ist das Tragen einer splittersichern Sturzkappe Pflicht.
  25. Unnötiger Lärm ist zu vermeiden. Das Laufen und Rennen auf der Stallgasse wird strickt untersagt.
  26. Die Tore, Boxentüren usw. werden beim Verlassen des Stalles kontrolliert, ob verriegelt und der Weidezaun elektrisch eingeschaltet ist.

 

II. Stallzeiten, Zufütterung von Pferden, Nutzung

    des Putz- und Waschplatzes

 

  1. Die Stallzeiten sind täglich von 08.00 – 21.00 Uhr
  2. Pferde dürfen nicht im Auslauf gefüttert werden.
  3. Wird die Gabe der Futtermittel nicht mit dem Stallbesitzer abgesprochen, haftet er nicht für Schäden, die durch falsche Fütterung mittelbar oder unmittelbar entstehen können.
  4. Es ist verboten, ohne Absprache mit dem Stallbesitzer, Kraft- und Saftfutter aus der Futterkammer zu entnehmen.
  5. Der Putz- und Waschplatz ist nach der Putzen/Waschen zu säubern. Der anfallende Dreck ist im bereitgestellten  Schubkarren zu entsorgen.
  6. Wenn sich mehr als ein Pferd auf dem Putzplatz befindet, sind die Pferde beidseitig am Stallhalfter festzubinden. Es dürfen nur Stricke mit Panikhaken verwendet werden.

 

III. Nutzung der Reitanlagen

 

  1. Die Reitanlagen können nur während der Stallzeiten  genutzt werden.
  2. Der Reitplatz ist nach dem Reiten abzumisten.
  3. Vor dem Longieren sind evtl. in der Bahn befindliche Reiter um Erlaubnis zu fragen.
  4. Das Freilaufen der Pferde auf dem Bewegungsplatz ist nur unter Aufsicht erlaubt.
  5. Hindernisse sind sofort nach Gebrauch aus der Bahn zu entfernen.
  6. Weidegang erfolgt während der Weidesaison (je nach Witterung und Weisung des Betriebsleiters von ca. April bis Oktober je nach Witterung und Weisung  des Betreibers).
  7. Bei starkem Regen und während der Wintersaison bleiben die Weiden grundsätzlich gesperrt.

 

IV. Pensionspferde

 

  1. Der Betrieb vermietet Boxen für die Unterstellung von Pensionspferden einschließlich Fütterung, entmisten und Einstreu. Für die Einstellung ist ein besonderer Boxenmietvertrag abzuschließen. Diese Stall- und Betriebsordnung ist in ihrer jeweils gültigen Fassung Bestandteil des Einstellvertrages.
  2. Treten im Stall Seuchen oder ansteckende Krankheiten auf, welche den gesamten Pferdebestand gefährden, so ist der Betrieb berechtigt, nach Anhören von mind. 2 Tierärzten alle zum Schutze der Pferde erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Widersetzen sich die Pferdebesitzer diesen Anordnungen, so kann der Betrieb die sofortige Entfernung dieser Pferde verlangen.
  3. Für eingestelltePensionspferde sind vom Halter angemessene     Tierhalterhaftpflichtversicherungen abzuschließen.
  4. Jeder Besitzer ist für einen lückenlosen Impfschutz (Husten, Tetanus, etc.) seiner Pferde verantwortlich.

 

V. Reiten im Gelände

 

  1. Reite nur auf den nach geltendem Recht hierfür freigegebenen Wegen und Straßen, niemals querbeet, wenn dafür keine Erlaubnis des Eigentümers vorliegt.
  2. Verzichte nicht auf eine Sturzkappe.
  3. Kontrolliere den verkehrssicheren Zustand von Sattel und Zaumzeug.
  4. Bei Dunkelheit ist Beleuchtung mitzuführen.
  5. Bei Begegnung mit anderen Reitern oder Fußgängern ist Schritt zu reiten.
  6. Verzichte auf einen Ausritt oder nimm entsprechende Umwege in Kauf, wenn Wege durch anhaltende Regenfälle oder Frostaufbrüche weich geworden sind und nachhaltige Schäden entstehen können.
  7. Melde unaufgefordert Schäden, die immer einmal entstehen können und regle entsprechenden Schadenersatz.
  8. Sei freundlich zu allen, die Dir draußen begegnen. Verschaffe dem Reitsport Sympathien, keine Gegner!

 

 VI. Reiterstüberl

 

... in Bearbeitung ...  

 

 

Diese Fassung der Stall- und Betriebsordnung tritt zum 01.05.2013 in Kraft.

 

 

 

 

 

322647